Vereinigtes Königreich

Die durch die Nordsee und dem Ärmelkanal vom europäischen Festland getrennte Inselgruppe des Vereinigten Königreiches erstreckt sich über eine Fläche von 241.752 Quadratkilometer. Das Vereinigte Königreich unterteilt sich in die Hauptinsel mit seinen  Staaten England, Schottland und Wales –auch bekannt unter dem Namen „Großbritannien“- und dem nördlichen Teil der Insel Irland. Der Staat Nordirland gehört gleichen falls zum Vereinigten Königreich, lediglich der südliche Teil der Insel gilt als eigenständiger Staat Irland. Die Hauptstadt des Vereinigten Königreiches ist London, welche in
England an der Themse liegt und nahezu 8 Millionen Einwohner zählt. Sie ist auch der Sitz der königlichen Familie. Die Staatsform des Vereinigten Königreiches wird als konstitutionelle Monarchie deklariert. Das gesamte Vereinigte Königreich ist aufgeteilt in 92 Grafschaften und Regionen und 85 grafschaftsfreie Städte. Zum Vereinigten Königreich gehören aus der Kolonialzeit immer noch viele Außengebiete, wie beispielsweise die bekannten Falklandinseln. Hinzu kommen unter anderem Gibraltar, St. Helena, Bermuda, Anguilla, die Kaimaninseln und einige weitere mehr. Die Gesamtbevölkerung des Vereinigten Königreiches zählt rund 60 Millionen Einwohner. Die Amtssprache ist Englisch, Walisisch und Gälisch wird nur regional gesprochen. Die Währung des Vereinigten Königreiches ist das Pfund. Ein Pfund Sterling macht dabei einhundert Pence aus.

Landschaft und Klima

Die Landschaft des Vereinigten Königreiches ist geprägt von welligen Hügellandschaften mit  kleineren Gebirgszügen und seichten Tälern. Im schottischen Hochland ragt der Ben Nevis mit seiner Höhe von 1.343 Metern als höchster Berg des Landes aus den Grampian Mountains hinaus. Von den kontinentalen Einflüssen im Südosten des Landes abgesehen, herrscht im gesamten Vereinigten Königreich bei überwiegendem Westwind ein ausgeprägtes Seeklima mit milden Wintern und kühlen Sommern.

Tourismus und Kultur

Die abwechslungsreichen Landschaften des Vereinigten Königreiches locken jährlich rund 25 Millionen Touristen auf deren Inseln. Neben vielen Landstrichen von bemerkenswertem Charme besticht der Lake District mit Englands größtem See, dem Lake Windermere, der Nationalpark Nortumberland an der Grenze zu Schottland, der Snowdonia Nationalpark in Wales und natürlich die schottischen Highlandes mit atemberaubender Schönheit. Rund 21 Prozent der Landesfläche wurde fürsorglich unter Naturschutz gestellt. Ein sehr reiches kulturelles Erbe, geprägt von prähistorischen Stätten, wie beispielsweise Stonehenge und vielen mittelalterlichen Kathedralen, Burgen und Schlössern prädestiniert das Vereinigte Königreich zu einem abenteuerlichen Urlaubsziel. Darüber hinaus erfreut sich ein Vielzahl der Touristen an den Seebädern im Süden Englands, an den Kanalinseln und den quirligen Kulturmetropolen London und Glasgow.

Reiseberichte Britische Inseln




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *